• Insa Witte

Wasser und Land in Laos


Quelle: Simon, Pixabay


Auch Laos hat seine Grenzen für Touristen wieder geöffnet – mit einer vollständigen Corona-Schutzimpfung bekommt man ein Visum direkt bei der Einreise. Noch vor Corona kamen fast 4,8 Millionen Gäste – vor allem aus den asiatischen Nachbarländern nach Laos.


Laos ist das einzige Binnenland Asiens und ist etwa so groß wie Großbritannien – es hat aber nur etwa ein Zehntel der Bevölkerung! Die 7,2 Millionen Einwohner sind zu zwei Drittel Buddhisten. Laos grenzt an Thailand, China, Vietnam, Kambodscha und Myanmar. Der Mekong fließt im Süden durch das Land und bildet dann die Grenze zu Thailand. Von Norden nach Süden gibt es Gebirge mit dem fast 3.000 Meter hohen Phu Bia als höchsten Gipfel im Norden des Landes.


Die vietnamesische Incoming Agentur ITS Vietnam bietet Touren nach Laos auch in Kombination mit Vietnam an.

 

10 Fakten über Laos – Wussten Sie, dass…


1. … der Mekong durch den Südwesten von Laos fließt? Er ist auch hier Lebensader für die Bewohner. Im Süden bildet sich hier das faszinierende Gebiet der 4.000 Inseln. Weiter nördlich bildet der Mekong die Grenze zu Thailand.


2. … in Laos Kaffee angebaut wird, der auch weltweit exportiert wird? Zentrum des Anbaus ist die Stadt Pakxong auf dem 1.200 Meter hoch gelegenen Bolaven Plateau im Süden von Laos. Ähnlich wie in Vietnam trinkt man ihn traditionell mit etwas süßer Kondensmilch aus einem Glas, fügt aber dann noch einen Schuss grünen Tee hinzu.


3. … die Hauptstadt von Laos Vientiane (ausgesprochen: viang-tjan) heißt? Die laotische Bezeichnung „Vieng Chan“ bedeutet „Stadt des Sandelholzes“, oder „Stadt des Mondes“.


4. … die Landessprache, Lao oder laotisch, ähnlich dem im Nordosten Thailands gesprochenen Isan ist? Englisch und französisch sind offizielle Verkehrssprachen.


5. … nur etwa die Hälfte der Bevölkerung der ethnischen Gruppe der Laoten angehören? Es gibt in dem Land mehr als 60 verschiedene ethnische Gruppen.


6. …. es drei Unesco Weltkulturerbestätten in Laos gibt: Die Stadt Luang Prabang, Vat Phou und die historischen Stätten in der Provinz Champasak im Südwesten von Laos sowie die Ebene der megalithischen Steinkrüge im Nordosten von Laos.


7. … das laotische Bier, Beerlao der Lao Beer Company in Vientiane, als das beste Bier Südostasiens gilt? Es gibt eine helle und eine dunkle Variante. Auf der Webseite findet sich ein sehr engagierter Werbespot, den man fast ohne laotisch zu können versteht…


8. …im Nordosten von Laos in der Tam Pa Ling Höhle 2009 eines der ältesten Fossilien des Homo Sapiens gefunden wurde? Die Schädelfragmente wurden auf 63.000 Jahre datiert. Dadurch ist klar, dass Menschen in Südostasien damals auch die inneren Landesgebiete besiedelt haben. Mehr dazu im Nationalmuseum in Vientiane.


9. … dass Laoten wahre Klebreis-Fans sind? Mit um die 170 Kilogramm pro Kopf im Jahr sind sie Weltmeister im Klebereisverbrauch. Sie bezeichnen sich sogar selbst als „Luk Khao Niaow“ – „Kinder des Klebereises“.


10. … ein Wasserweg zwischen Laos und Vietnam durch den Mekong verhindert wird? Die Mekongfälle heißen auch “Niagarafälle des Ostens” und sind die größten Wasserfälle in Südostasien und die breitesten weltweit: Auf einer Breite von zehn Kilometern fällt das Wasser am höchsten Punkt 21 Meter herab.



 


Reisen und Nächtigen von Nord nach Süd



Fotos: Patuxai Triumphbogen in Vientiane, SaigonJo Pixabay; Buddha Statuen im Buddha Park in Vientiane, tochanthaseng2019 und DEZALB Pixabay; Schickes Restaurant im Vientiane Crowne Plaza


Es gibt zahlreiche Hotels in Laos, mit denen die Agentur ITS Vietnam zusammenarbeitet. Hier empfehlen wir einige. Weitere gerne auf Anfrage an info@itsvietnam.com.


 

Vientiane:


In der Hauptstadt Vientiane im Nordwesten des Landes ganz an der Grenze zu Thailand befindet sich unter anderem der Patuxai Triumphbogen, der an die Laoten erinnert, die im Unabhängigkeitskrieg gegen Frankreich gefallen sind. Vier Kilometer vom Stadtzentrum befindet sich eine der heiligsten Stätten von Laos: der goldene Pha That Luang Tempel aus dem 16. Jahrhundert – einer von zahlreichen weiteren buddhistischen Tempeln der Stadt. Kurios ist der Buddha Park mit mehreren Hundert Statuen in allen Formen und Größen – unter anderem ein 40 Meter lange liegender Buddha.


Zentral wohnt man im Vientiane Crowne Plaza Hotel. Von hier aus kann man fußläufig Restaurants und Shopping Malls erreichen. Die knapp 200 Zimmer sind westlich und modern eingerichtet, das Personal freundlich und mehrsprachig und im Restaurant 3 Merchants gibt es Küche aus Indochina mit modernem Twist.



 


Fotos: Vang Vieng ist für seine schöne Natur bekannt, Riverside Boutique Hotel; Eine Fahrt auf dem glatten Wasser des Nam Ngum Reservoirs ist ein echtes Erlebnis, erdmann Crew, Pixabay; Schönste Ausblicke von den Zimmern des Riverside Boutique Hotels


Vang Vieng:


Etwas weiter nördlich, in Vang Vieng, liegt die Tham Phu Höhle, die man gut erwandern kann. In der ersten Kammer der Höhle befindet sich eine liegende Buddha-Statue. Auf dem Weg zur Höhle besticht die blaue Lagune von Laos das Auge mit feinstem türkisen Wasser, in dem man auch schwimmen kann.


In Vang Vieng kann man gut im Riverside Boutique Hotel direkt am Nam Song Fluss wohnen. Dieses mehrfach ausgezeichnete kleine Hotel hat 34 charmante Zimmer mit Balkon und Blick in den gepflegten Garten und spektakulären Blicken.

 

Fotos: Wat Xieng Thong Tempel in Luang Prabang, alle Pixabay; Kuang Si Wasserfall, sharonang, Pixabay; Eingang zum Sofitel Luang Prabang; Gartenanlage des Satri House und ein gemütliches Bett; Nam Khan Ecolodge Suite und Salzwasser Pool


Luang Prabang:


Viereinhalb Stunden nördlich davon liegt die alte Königsstadt Luang Prabang. Sie gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Hier lohnen sich Besuche des Königspalastes (darin befindet sich heute das Nationalmuseum) sowie der Wat Xieng Thong Tempel aus dem 16. Jahrhundert. Eine Dreiviertelstunde nördlich der Stadt liegen die Pak-Ou-Höhlen, zu denen seit Jahrtausenden Gläubige pilgern wegen der etwa 4.000 Buddhastatuen in ihnen. Der Kuang Si Wasserfall (knapp eine Stunde südwestlich) ist 60 Meter hoch und gilt als einer der schönsten in Südostasien. In dem türkisfarbenen Poolbecken kann man baden.


Das Sofitel Luang Prabang befindet sich in der ehemaligen Residenz des französischen Gouverneurs von 1900. 25 Suiten im Kolonialstil bietet luxuriösen Comfort und jede von ihnen hat einen privaten Garten mit Pavillon und Außenwanne oder privatem Pool.


Unweit des Zentrums und doch mitten im Grünen liegt das Satri House, das 2002 liebevoll im französisch-laotischen Stil renoviert. Die verschiedenen Häuser mit seinen 28 Zimmern und 3 Suiten liegen in einem üppigen Garten, der Pool direkt in der Mitte. Ein Spa-Haus mit einem großen Jacuzzi, Dampfbad und verschiedenen Therapieräumen vervollständigen das Angebot.


An einer Schleife des Flusses Nam Khan, eine Viertelstunde vom Zentrum von Luang Prabang liegt die Nam Khan Ecolodge. Hier gibt es eine Bio-Farm, man beschäftigt über 40 Menschen aus der Umgebung und bezahlt ihnen die Krankenversicherung. Für die Zimmer und Glamping-Zelte hat man lokale Materialien genutzt. Ziel des Ganzen ist eine Kreislaufwirtschaft: Die Ernte der Farm wird sowohl verkauft als auch im Restaurant serviert. Das Nam Khan Projekt läuft seit 2016. Im Salzwasser Pool lässt es sich herrlich entspannen, es gibt unter anderem Koch- und Yogakurse, Möglichkeiten zum Reiten der eigenen Pferde, Kayaktouren und sogar ein Open-Air Kino für die Hotelgäste. Eine schmale Brücke führt zu einem hoteleigenen Strand am Fluss. Insgesamt ein Ort, den man nur sehr ungern wieder verlässt…



 

Fotos: Imposant ist die goldene Buddha-Statue auf dem Phu Salao Hügel bei Pakse allemal, Wilfried Strang, Pixabay; genauso wie die Mekongfälle, 41330 Pixabay; ruhiger fließt der Mekong vor dem River Resort in Champasak; die Stelzenhäuser der La Folie Lodge liegen mitten im Grünen; Die Sala Done Khane Villa stammt aus der französischen Kolonialzeit


Champasak:


Ganz im Süden liegt die Provinz Champasak mit der Stadt Pakse. Hier überspannt die Lao-Nippon-Brücke fast 1,4 Kilometer lang den Mekong. Einmal überquert – ein Spaziergang, den sich die Einheimischen vor allem in den Abendstunden gönnen – klettert man über einen schönen Ausblick auf den Phu Salao Hügel. Belohnt wird man hier mit der riesigen goldenen Buddha-Statue, die hier sitzt. Um das nahegelegene Bolaven-Plateau lässt es sich auf 1.200 Metern gut wandern. Die Gegend ist bekannt für ihren Kaffee-, Tee- und Pfefferanbau. Etwa 45 Minuten südlich, entlang des Mekong liegt das Dorf Champasak und dort die riesige Tempelanlage Wat Phou. Diese war in klassischer Khmer-Architektur erbaut und diente sogar als Vorlage für Angkor Wat in Kambodscha. Noch weiter südlich, an der Grenze zu Kambodscha, liegt das Gebiet der 4.000 Inseln. Hier fächert sich der Mekong auf 14 Kilometer auf, es gibt kleine teils bewohnte Inseln und uralte Tempel zu bestaunen. Fast an der Grenze zu Vietnam im Süden fallen die spektakulären Mekongfälle 21 Meter kaskadenartig nach unten.


Im Dorf Champasak liegt das mehrfach ausgezeichnete 5*-River Resort direkt am Mekong. Auf 30.000 qm ließ man alle großen Bäume stehen, die jetzt für eine üppige tropische Landschaft um das Resort sorgen. Hier wird Reis und Gemüse in Bio-Qualität selbst angebaut, Solarenergie erhitzt das Wasser für die Küche und die meisten Möbel sind aus schnell nachwachsendem Bambus. Mehr als 90 Prozent der Mitarbeiter aus der Umgebung können an hoteleigenen Englischkursen teilnehmen.


Am gegenüberliegenden Ufer auf der Insel Don Daeng liegt die La Folie Lodge mit den besten Sonnenuntergangs-Ansichten. 27 Zimmer blicken auf den Fluss und sind mit Möbeln aus lokalen Materialien ausgestattet. Boot Transfers nach Champasak sind in jeder Buchung enthalten. Nach einem Bad im Pool oder einer Spa-Behandlung lässt sich der aus inseleigenem Rice Schnaps und Limetten gefertigte La Folie Mau Mau-Drink genießen.


Wem die Tagestour in das Gebiet der 4.000 Inseln zu anstrengend ist, kann direkt dort im Sala Done Khone nächtigen; übersetzt heißt der Name “Villa aus dem französischen Erbe”. Sie wurde 1896 erbaut und war Unterkunft für viele hochrangige französische Diplomaten.



 


Foto: Hühnersuppe auf laotisch, Quelle: asiastreetfood.com



Liebe geht durch den Magen: Hühnersuppe mit frischem Gemüse


Im Laufe der Geschichte zusammen mit den umliegenden asiatischen Ländern sowie der Zeit der französischen Kolonisierung haben sich in die laotische Küche viele Einflüsse geschlichen. Generell ist Klebereis für fast alle Gerichte die Basis. Er wird kombiniert mit frischem Gemüse, Fleisch, Fisch oder Tofu sowie verschiedenen, teils scharfen Dips.

Weniger exotische mag die laotische Hühnersuppe anmuten, die ja auch bei uns ein Allheilmittel und stärkendes Lebensmittel ist. In Laos wird sie mit Ingwer und Pfeffer aufgepeppt. Das Rezept stammt aus dem Nordosten des Landes.


Zutaten:


  • 1 l Hühnerbrühe

  • Gemüse: 4 Korianderwurzeln, 40g Ingwer, 2 Kaffirlimettenblätter

  • 200g Hühnerbrust

  • Suppenbasis: 2 kleine Chilis, 2 Knoblauchzehen, 1 Schalotte, alles feingehackt

  • Pfefferpaste: 1 TL Sezchuan Pfefferkörner, 1 TL helle Sojasauce, 1 EL Fischsauce, 1 TL Zucker

  • 200g Reis-Vermicelli

  • Suppeneinlage: 2 Frühlingszwiebeln, 2 Handvoll frischen Koriander, 1 Handvoll frische Minze, alles grob gehackt


So geht’s:


1. Die Hühnerbrühe in einem Topf aufkochen.


2. Die Gewürze säubern, schälen und plattklopfen. Am besten in einem Teebeutel zur Brühe geben. Auf kleiner Stufe köcheln lassen.


3. Die Hühnerbrust parallel zur Faser in ca. 1cm breite Streifen schneiden und zur Brühe dazugeben. Insgesamt 30 Minuten köcheln lassen.


4. Die Zutaten für die Suppenbasis im Topf in Öl anschwitzen und zur Brühe geben.

5. Für die Pfefferpaste den Szechuan-Pfeffer in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Öl rösten bis er beginnt zu duften. In den Mörser geben und zu einem Pulver zerstoßen.


6. Den Pfeffer zusammen mit 1 TL Sojasauce, 1 EL Fischsauce und 1 TL Zucker mischen und zur Brühe geben. 5 Minuten köcheln lassen.


7. Die Nudeln kochen, abgießen und unter fließend kaltem Wasser gründlich abspülen. Mit etwas Öl darüber kleben sie nicht zusammen.


8. Gewürze aus der Brühe entfernen.


Zum Anrichten werden die Nudeln in Schüsseln gegeben, darüber nimmt sich jeder das frische Gemüse (Suppeneinlage). Dann wird alles mit der Brühe aufgegossen.


Guten Appetit!


 

Weitere Empfehlungen für weitere Kombinationstouren, Touren mit Schwerpunkt Kultur, Abenteuer oder Golf in Vietnam, Laos, Kambodscha und Myanmar geben die Experten von Indochina Travel Services Vietnam gerne auf Anfrage an info@itsvietnam.com. Inspiration dazu finden Sie auch auf der Webseite von Indochina Travel Services.


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen