• Insa Witte

Mehr als Tempel in Kambodscha


Der große Tempel von Angkor Wat wurde während der Herrschaft der Khmer im 12. Jahrhundert errichtet.

Foto: Jameswheeler, Pixabay


­

Die vietnamesische Incoming Agentur ITS Vietnam bietet auch Touren nach Kambodscha und Laos an. Kambodscha ist mit 84% Spitzenreiter bei der Impfquote in Asien. Die Zahl der Neuinfektionen ist in den letzten Monaten stark gesunken – so sind die Grenzen seit Mitte November 2021 wieder für Touristen geöffnet. Die Einreise nach Kambodscha für geimpfte Reisende (die Impfung muss mindestens 14 Tage her sein) erfordert keinen PCR-Test mehr. In Kambodscha sind aber noch einige Coronamaßnahmen in Kraft: Beim Besuch von Geschäften, Hotels und öffentlichen Räumen muss der QR-Code “StopCovid” und ein Impfnachweis vorgelegt werden. Außerdem gilt an vielen Orten eine Maskenpflicht.


 

10 Fakten über Kambodscha - Wussten Sie...?


­

Die Tempelanlage von Angkor Wat ist die bekannteste Sehenswürdigkeit in Kambodscha. Daneben gibt es aber noch einiges mehr zu entdecken. Foto: Lenalensen, Pixabay ­


­­ … dass Kambodscha mit 180.000 qkm nur etwa halb so groß wie das Nachbarland Vietnam (oder Deutschland) ist? Es leben hier aber nur etwa 17 Millionen Menschen - mit einem Durchschnittsalter von knapp 25 Jahren. … dass Kambodscha das homogenste Land Südostasiens in Bezug auf seine Bevölkerungsstruktur ist? Fast 90 Prozent gehören der ethnischen Gruppe der Khmer an, die seit dem 2. Jahrhundert in dieser Region leben. … dass mehr als 96 Prozent der Bevölkerung Anhänger des Therevada Buddhismus sind? Diese älteste der beiden existierenden Formen des Buddhismus ist außerdem noch in Thailand, Laos, Myanmar und Sri Lanka verbreitet. In Vietnam, China, Korea und Japan folgt man eher der Form des Mahayana Buddhismus. … dass Kambodscha vor dem Bürgerkrieg (von 1979 bis 1989) als „Schweiz Südostasiens" galt und in dieser Region den höchsten Lebensstandard hatte? …dass Kambodscha das erste Land Südostasiens war, in dem 1925 mit dem Gebiet um die Tempelanlage Angkor ein Naturschutzgebiet eingerichtet wurde? … dass heute ein Viertel des Landes unter Naturschutz steht? … dass in Kambodscha seltene Baumarten wie der Ebenholzbaum oder der Rosenholzbaum wachsen? … dass Kambodscha 1953 die Unabhängigkeit von Frankreich erklärte? Seitdem ist der 9. November Nationalfeiertag. … dass man vielerorts mit amerikanischen Dollar bezahlen kann? … dass sich zweimal im Jahr die Fließrichtung des Tonle-Sap Flusses ändert? Während der Regenzeit im Mai / Juni führt der Mekong so viel Wasser, dass ein Teil davon über den Tonle-Sap Fluss in den Tonle-Sap See fließt und diesen mit 15.000 qkm zum größten Frischwasserreservoir weltweit macht. Während der Trockenzeit ab November fließt das Wasser aus dem See über den Tonle-Sap-Fluss wieder in den Mekong.

­

 

Golf und mehr - Aktivitäten im Land


Loch 10 des Angkor Golf Resorts ist mit Par 4 eines der anspruchsvollsten des Golfplatzes. - Der Sofitel 18-Loch-Golfplatz Phokeethra Country Club liegt nur 25 Autominuten vom Resort.

Fotos: Angkor Golf Resort und Sofitel Angkor Phokeethra Golf and Spa Resort


Dass man in Kambodscha die verwunschenen Tempel von Angkor Wat gesehen haben sollte, weiß jeder. Aber es gibt noch mehr zu sehen und zu erleben!


Für den Lieblingssport zum Beispiel eignen sich besonders zwei Plätze in Siem Reap und einer in Phnom Penh.


Der legendäre Nick Faldo hat das Angkor Golf Resort entworfen. Mit seinen 18 Löcher in üppig grüner Landschaft wurde er mehrfach als bester Golfplatz des Landes ausgezeichnet (Asia Golf Awards und World Golf Awards) und ist seit 2019 unter den Top 50 Golfplätzen weltweit (Golfscape). Mit einem Par von 72 können hier Golfer jeden Niveaus spielen.


Ebenfalls in Siem Reap liegt das Sofitel Angkor Phokeethra Golf and Spa Resort. Der Sofitel 18-Loch-Golfplatz Phokeethra Country Club liegt nur 25 Autominuten vom Resort. Nur 10 Minuten von der Tempelanlage Angkor Wat entfernt kann man in dem 5-Sterne Haus mit dem Flair der französischen Kolonialzeit inmitten einer gepflegten Gartenanlage residieren. 238 Zimmer (darunter 23 Suiten) sowie fünf Restaurants und Bars, ein großer Pool und hochwertige Entspannungsangebote im Sofitel SPA sind Gründe dafür, dass das Hotel als bestes Hotel in Siem Reap gilt.


In Siem Reap organisieren die Mitarbeiter von ITS Vietnam auch Touren auf dem Tonle-Sap Fluss. Dabei besucht man die zahlreichen schwimmenden Dörfer. Ein ganz besonderes Erlebnis ist es, bei einer in Siem Reap ansässigen Familie ein Lunch zu erleben.



Kompong Phluk ist eines von zahlreichen Dörfern im Tonle-Sap See; Schwimmendes Zuhause; Nachbildungen von Statuen aus der Khmer Zeit machen das Golfspielen auf dem Vattanac Golfplatz zum Kulturvergnügen; Flutlicht auf dem Dragon Course nahe Phnom Penh Fotos: Sharonang, Pixabay; igormattio, Pixabay; Vattanac Golf Resort (2x) In Phnom Penh kann man Fahrten mit dem TukTuk durch die Stadt buchen oder Töpfer Workshops besuchen. Eine knappe Autostunde außerhalb der Stadt liegt das 18-Loch Vattanac Golf Resort. Die verschiedenen Golfrunden (West Course, East Course, Dragon Course) bieten Vielfalt für Golfliebhaber und sind alle mehrfach als beste Golfrunden Kambodschas ausgezeichnet worden. Besonders ist hier, dass neben vielen Wasseranlagen die Nachbildungen von verschiedenen Tempeln und Statuen der historischen Anlage Angkor Wat integriert sind. Bei den heißen Temperaturen nicht zu unterschützen: Der 9-Loch Dragon Course wird nachts bei Flutlicht rund um einen drachenförmigen See gespielt.

 

Hinkommen und Wegkommen

Pandaw Cruises bietet verschiedene Touren in Vietnam und Kambodscha an - besonders beliebt ist die Tour von Saigon nach Phnom Penh.

Foto: Pandaw Cruises

­

Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es keine Direktflüge nach Kambodscha. Dafür dauert es zum Beispiel aus verschiedenen Städten in Vietnam nur eine Flugstunde nach Phnom Penh – mit mehreren Verbindungen pro Tag. Die Agentur ITS Vietnam bietet zudem viele Kombinationstouren an, die Erlebnisse in Vietnam, Kambodscha und Laos verbinden und organisiert dann die Logistik. Eine weitere interessante und lohnenswerte Möglichkeit nach Kambodscha zu gelangen ist der Wasserweg auf dem Mekong. Mehrtägige Fahrten starten meist in Saigon und führen dann flussaufwärts bis nördlich von Phnom Penh. Diese Touren sind gut mit einem Landprogramm in Vietnam oder Kambodscha zu ergänzen. Ein Beispiel ist die Firma Pandaw Cruises, die verschiedene Reiseprogramm anbietet.

 

Liebe geht durch den Magen - Curry mit typischer Amok-Paste


Vielseitig und lecker: das typische Amok Curry in Kambodscha

Foto: Kengkreingkrai, Pixabay

­

Was sich anhört, als müsste man davor weglaufen, ist zum Niederknien und gehört zu den Nationalgerichten des Landes: Amok nennt man ein Curry, das im Bananenblatt gedämpft wird. In Kambodscha verwendet man dazu Fisch, Hühnerfleisch oder Tofu. Am Ende wird alles mit Kokosmilch verfeinert bzw. abgemildert. Zunächst aber braucht man die Amok Paste, in der Fisch oder Fleisch gegart wird.


Die Zutaten hierfür sind:


80 g Zitronengras

1 TL Galgant (Thailändischer Ingwer)

3 Kaffir Limettenblätter

1 TL frischer Kurkuma

4 Knoblauchzehen

6 Frühlingszwiebeln

100 ml Kokosmilch

Etwas brauner Zucker und etwas Salz


Alle Zutaten jeweils schälen bzw. äußere Blätter entfernen. Dann in den Mörser oder Mixer geben und zu einer Paste verarbeiten.


Um das Nationalgericht korrekt zuzubereiten, nimmt man Bananenblätter, in die der Fisch, das Fleisch oder der Tofu zusammen mit der Amok Paste und Kokosmilch (im Verhältnis 1:1 zum Fisch/Fleisch/Tofu) etwa eine halbe Stunde gedämpft wird.


 

Weitere Empfehlungen für weitere Kombinationstouren, Touren mit Schwerpunkt Kultur, Abenteuer oder Golf in Vietnam, Kambodscha, Laos und Myanmar geben die Experten von Indochina Travel Services Vietnam gerne auf Anfrage an info@itsvietnam.com. Inspiration dazu finden Sie auch auf der Webseite von Indochina Travel Services.

­

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen