top of page
  • Insa Witte

Ideen für das facettenreiche Saigon


Saigon hat viel zu bieten, schon allein wegen seiner Größe - hier wohnt ein Zehntel der Gesamtbevölkerung Vietnams. @otrotrangian, Pixabay


Wer in den Süden Vietnams reist, kommt an Saigon kaum vorbei – das ist auch gut so, denn hier gibt es viel zu sehen. Mit fast neun Millionen Einwohnern ist Saigon das wirtschaftliche Zentrum und die größte Stadt des Landes. Es gibt insgesamt 19 Distrikte in Saigon; die 12 Distrikte im Zentrum der Stadt sind einfach durchnummeriert, die anderen haben eigene Namen. 1698 als Saigon gegründet, wurde die Stadt 1976 in Ho-Chi-Minh-Stadt umbenannt – heute laufen beide Namen parallel.


Natürlich leben in solch einer Metropole viele Menschen unterschiedlichen Glaubens und so gibt es sehenswerte Tempel, die von den chinesischen Einwanderern Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut wurden, wie etwa der Thien-Hau-Tempel sowie buddhistische und hinduistische Tempel. Ebenfalls steht hier die Notre-Dame-Kathedrale als wichtigster Sakralbau der Kolonialzeit in Vietnam oder eine 1930 erbaute Moschee.


 

Wer mehr über die Vielfalt in Vietnams Süden (oder Norden!) wissen möchte, kann auch auf der ITB das Gespräch mit den Mitarbeitern von ITS Vietnam suchen. Der Sales Manager Truong (Bao) Nguyen spricht fließend Deutsch und ist am Stand 312 in Halle 26 zu finden. Terminwünsche gerne an witte@casa92.de.

 

Sogar Blumen kann man im Ben Thanh Markt kaufen @Insa Witte


Einen Markt gab im Zentrum Saigons (District 1) schon seit dem 17. Jahrhundert, aber anfangs waren das eher locker angesiedelte Stände der Händler, die eben immer schon in dieser pulsierenden Stadt am Mekong ihre Waren feilboten. 1912 bauten die Franzosen einen quadratischen überdachten Bau, der von allen Seiten zugänglich ist und noch heute genutzt wird. Auf mehr als 13.000 qm finden sich im Ben-Thanh-Markts um die 1.500 Stände und Geschäfte vom täglichen Gebrauch über Speisen bis hin zu vielen nützlichen und unnützen Accessoires. Eines der Haupttore des Marktes erinnert an einen Kirchturm. Tagsüber gibt es im Food Court eine große Auswahl an vietnamesischen Spezialitäten, die sich lohnen, ob nun das klassische Banh Mi Brötchen, die Pho Suppe mit Vermicelli Nudeln, Sommerrollen, Broken Rice oder Meeresfrüchte. Nach 18.00 Uhr öffnen außerhalb des überdachten Bereichs bis Mitternacht im Nachtmarkt verschiedene Street Food Restaurants und Stände, die Kleidung und Accessoires verkaufen. Mehr zur Geschichte des Marktes sowie ein Stadtplan findet sich auf der eigenen Webseite.


In Vietnam liebt man Bier. Daher wundert es nicht, dass sich in den letzten Jahren eine lebendige Szene entwickelt hat: Zahlreiche lokale Brauereien stellen Craft-Biere und Ales her, die man unbedingt probieren sollte. Darunter sind Biere von Pasteur Street Brewing, Steersman Brewery, East West Brewing, Winking Seal und Heart of Darkness. Hinter diesen kleinen Brauereien stehen engagierte Menschen mit guten Ideen, die teilweise bereits viele Preise für ihre Kreationen erhalten haben und oft auch lokale Zutaten wie Früchte verwenden.


Unzählige Mopeds fahren durch Saigons Straßen - damit kommt man einfach am schnellsten hin und her @Insa Witte


Saigon hat eine Fläche von über 2.000 qkm. Nur im Zentrum kann man schnell zu Fuß zu den Sehenswürdigkeiten gelangen. Wichtig daher sind Taxis oder Mopeds (die man auch mieten kann). Mit zwei Apps kann man sie schnell rufen: Grab und Be. Für beide muss man zwar eine vietnamesische Nummer haben, aber an lokale SIM-Karten gelangt man günstig direkt am Flughafen. Auch mit dem Saigon Wasserbus (den es jetzt neu als Doppelstöcker gibt) kann man ebenfalls gut von A nach B gelangen und dabei noch den Saigon River - vor allem bei Nacht - eindrucksvoll erleben.


Wer dazu noch essen möchte, kann bei Indochina Junk eine Dinner Cruise mit „La Perle de l’Orient“ buchen und leckeres vietnamesisches Essen genießen. Für vietnamesische Küche und ebensolchen Kochkursen geht man an Land zum Beispiel ins Hoa Túc Restaurant. Neben zahlreichen weiteren erstklassigen Restaurants bringt ein Drei-Gang-Menü im „Noir“ eine besondere Erfahrung: Hier sind die Servicekräfte blind und man erlebt das Essen im Dunkeln.



Vielfältige Küche in den Restaurants, Bars oder Street Food Ständen in Saigon @DangVan, Pixabay


Auch die Barszene lohnt sich, denn einige angesagte Bars wie etwa Rabbit Hole oder Summer Experiment servieren hübsch anzusehende und spannende Cocktails, in denen lokale Zutaten wie Drachenfrucht, Litschi oder Guaven-Püree gekonnt in Szene gesetzt werden.


Wer Kultur sucht, ist im Saigon Opera House – erbaut im französischen Kolonialstil – richtig: Hier bietet unter anderem Lune Productions die interessante Ah Oh Show mit schneller Akrobatik, Szenen aus dem vietnamesischen Alltag und Kunsttücke mit Gegenständen aus Bambus zu sehen sind.


 

Und wo nächtigen nach so einem vollen (Abend-)Programm? ITS Vietnam arbeitet mit Hotels in verschiedenen Kategorien zusammen. Einige möchten wir hier vorstellen:


Eines der besten 5*-Hotels der Stadt ist das Park Hyatt Saigon. Gäste finden klassisch eleganten Luxus mit dunklem Holz und hellen Teppichen, ein nicht einsehbares Schwimmbad und ein ausgezeichnetes Spa.


Das 5*-Hotel des Arts Saigon ist gerade für Liebhaber der 1930er Jahre eine Empfehlung. Gäste wohnen in hellen und großzügigen Zimmern mit allem Komfort von heute und genießen den Ausblick vom Infinity Pool auf der Dachterrasse oder die asiatische Küche im Street Food Stil.


Westlich der Innenstadt im Distrikt 2 liegt das 5*-Mia Saigon Luxury Boutique Hotel an einer Schleife des Saigon River. So finden sich hier nicht nur verschiedenste Zimmerkategorien von Deluxe bis Familiensuiten. Im Kitchen by the River Restaurant speist man direkt am Fluss und in der Muse Bar - ein paar Etagen höher gelegen - blickt man aus etwas entspannter Entfernung auf das lebendige Saigon – am besten mit leckerem Cocktail in der Hand!


Seit 1925 bietet das 5*-Hotel Majestic Saigon Gästen luxuriöse Zimmer an, in denen man immer ein bisschen die lange Geschichte nachempfinden kann. Ein Wellness Bereich und verschiedene Bars lassen Gäste die vielen Eindrücke der Stadt verdauen und wieder Kraft schöpfen für weitere Ausflüge.


Das 4*- Silverland May Hotel liegt am westlichen Rand der Innenstadt. Die hellen Zimmer, der Rooftop Pool, Fitness- und Spa-Angebote sowie das kulinarische Angebot sorgen für eine rundum entspannte Atmosphäre.


Die Kathedrale Notre Dame liegt an einem Platz mitten in Saigon @Phminiat, Pixabay


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page